Löschwasserzusatz HYDREX

Kleb‘ das Wasser an die Wand

HYDREX hält das Wasser am brennenden Objekt und wirkt nachhaltig.

In einer groß angelegten Versuchsreihe bei der Deutschen Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt e.V. wurde unter Verwendung verschiedenster Materialien und realitätsnaher Situationen, die revolutionäre Wirkung von HYDREX unter Beweis gestellt.

Höhere Kühlwirkung und gleichmäßiges Verdampfen durch das haftende Wasser.

Das Polymer schließt das Wasser ein, bindet es und verhindert so ein Ablaufen bzw. vorzeitiges Verdampfen des Wassers. Die Effektivität der aufgebrachten Wassermenge wird um Vielfaches gesteigert.

Die Standard-Zumischrate von Hydrex beträgt 0,5 %. Sie kann gegebenenfalls entsprechend taktischer Erfordernis bzw. angedachter Sonderanwendung angepasst werden.

Gerne bieten wir Ihnen auch eine vollautomatische Druckzumischanlage für Hydrex an.

Brandverlaufskurve

Brandverlaufskurve

Anhand von Brandverlaufskurven konnte die Wirkung von HYDREX eindeutig nachgewiesen werden.

Schnellere, drastische Reduzierung der Kernbrandtemperatur.
Löschen mit weniger Wasserverbrauch in kürzerer Zeit.
Bildung einer Salzkruste nach dem Verdampfen des Wassers, lässt eine Barriere entstehen, verhindert somit eine schnelle Rückzündung und macht das Brandgut schwerer entflammbar.
Bildet eine kühlende Barriere gegenüber Strahlungswärme.
Übergreifen des Brandes auf angrenzende Objekte wird durch das Aufbringen von HYDREX-Wassergemisch verhindert.

Zeig‘ dem Feuer die kalte Schulter

Zeig dem Feuer die kalte Schulter

Beim Löschen laufen normalerweise 95 % des Wassers ab. Dieses wasser kann seine kühlende Wirkung nicht entfalten. Enorme Wasserschäden werden verursacht.

HYDREX bindet das Wasser und bringt es zur Wirkung.

Mit dem HYDREX -Löschwasser-Gemisch konnte dieser Wert in Laborversuchen nahezu umgekehrt werden, d.h. 95 % der eingesetzten Wassermenge blieben am Objekt und kamen zur Wirkung.

Schon beim Erreichen von 30 % dieser Laborwerte wird die Wirkung um das 6-fache gesteigert.

Im Klartext heißt das, dass 800 l Wasser durch den Zusatz von HYDREX die gleiche Wirkung wie 4800 l Wasser ohne den Löschwasserzusatz haben.

Das bedeutet in der Praxis:

Die Möglichkeit des Einsatzes von kleineren, beweglicheren Löschfahrzeugen
Ein schnelleres, gezieltes Eindämmen des Brandherdes mit weniger Einsatzpersonal
Zeitersparnis
Wasserersparnis
Reduzierung von Löschwasserschäden

Wer den Schaden hat...

Wer den Schaden hat weiß dass die beste Absicherun

...weiß, dass die beste Absicherung nicht gut genug ist.

Denkt man an die zum Teil nicht gutzumachenden Schäden durch Löschwasser, an die Zerstörung historischer Kulturdenkmäler durch Brände, an die verheerende Wirkung von Flächen- oder Waldbränden auf die Umwelt – dann sind hier die Entscheidungsträger und der Mann vor Ort zum Umdenken und Handeln aufgerufen.

Schutz für Mensch, Material und Umwelt

Ein schnelleres, gezieltes und effektiveres Handeln unter Einsatz des richtigen Mittels kann katastrophale Folgen verhindern oder zumindest des Ausmaß des Schadens begrenzen.

HYDREX im Ersteinsatz trägt dazu bei, dass aus einem Entstehungsbrand kein Kleinbrand, aus einem Kleinbrand kein Großbrand wird.

hervorragende Umwelteigenschaften

hervorragende Umwelteigenschaften

Wegen seiner hervorragenden prophylaktischen Eigenschaften wird HYDREX vor allem auch zur Objektsicherung um den Brandherd eingesetzt. Einsatzkräfte werden damit nicht gebunden, angrenzende Objekte ständig zu befeuchten, sondern können sich der eigentlichen Aufgabe, dem Löschen des Brandes, widmen.

HYDREX – Löschwasserzusatz. Die beste Prophylaxe zum Schutz von Mensch, Material und Umwelt.

HYDREX kann bei allen Bränden in Verbindung mit Feststoffen der Brandklasse A eingesetzt werden. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um Brände im freien Gelände, oder bei Waldbränden, Flächenbrände, in oder an Gebäuden, wie z.B. Wohnungs-, Zimmer- oder Häuserbrände handelt.

HYDREX kann problemlos und ohne größeren Aufwand in Löschzügen, Feuerwehrschiffen und mit dem Hubschrauber eingesetzt werden. Ebenso ist ein großflächiges Versprühen von HYDREX durch Sprinkleranlagen, stationäre und halbstationäre Löschanlagen und Sprühflutanlagen möglich. Das Mischverhältnis beträgt ca. 1-1,5 kg HYDREX : 100 l Wasser.

Entsorgung

HYDREX kann mit dem jeweiligen Brandschutt entsorgt werden. UV-Strahlung zersetzt das Polymer.

AUf Anfrage können wir IHnen auch komplette Hydrex-Zumischanlagen für Fahrzeuge anbieten

Anschrift
Brandschutztechnik Endres
Rainer Endres
Rosenstraße 12
97247 Untereisenheim
Kontakt
Telefon: 09386 903357
Telefax: 09386 903358
Internet: http://www.brandschutztechnik-endres.de
E-Mail: info@brandschutztechnik-endres.de